Mein Munga.....

Für diese Geschichte müsste ich eigentlich unglaublich weit ausholen
(vielleicht mach ich's auch irgendwann)!

Ich fang am Besten gleich an.

Wie alles begann:
An einem feuchtfrühlichen Freitagabend mit Freunden, anlüsslich der glücklichen Heimkehr aus einem Russlandurlaub (das meinte ich mit: "unglaublich weit ausholen"). Irgendeiner hat gefragt: Warum tauscht ihr nicht einfach? Gemeint war der Bürni und ich und es ging um seinen Munga und um meine Yamaha XS750. Wir natürlich gleich: "Klar, machen wir. Handschlag drauf!"  Und schon war die Sache besiegelt.
Das Erwachen am Samstagmorgen hatte für mich einen üblen Beigeschmack: "Ohh Gott, was hab ich  nur angestellt..." (aber ich stand zu meinem Wort).

Wie ging's weiter:
Natürlich waren wir viel im Gelünde. Meine Spezl hatten ja alle etwas mit 4x4, z.B. Hanomag AL28, Magirus AL120, Unimog 404S, MAN Cat, Luftlande Landrover, Suzuki LJ80, Ford Mutt etc.
Der Fehler war nur: ich habe meinen Munga, für eine kurzen Ausritt, dem Hans W. geliehen! Der hat ihn mir, nach einer Rolle seitwürts, wieder zurückgebracht.

Klicken f�r Gro�ansicht Klicken f�r Gro�ansicht

Schaut doch gar nicht so schlimm aus (dachte ich)! Doch es kam wie es kommen musste.

Und was dann:
Dann ging's los mit Restaurierungsarbeiten.

(Bilder anklicken - dann sieht man auch was)

munga1k.jpg (20603 Byte) Mit Rostenfernung hatte ich bereits (groüflüchig) begonnen. Aber schnell erkannt:
"so geht's nicht!"
munga2k.jpg (19981 Byte) Also musste die Karosserie runter. Zwei Mann künnen die ohne Anstrengung wegtragen.
munga3k.jpg (19736 Byte) Eigentlich ein Wunder, daü ich nicht schon lüngst irgendwo durchgefallen bin! munga16k.jpg (12906 Byte) Mit einer Flex habe ich das "Auto" in einer Hühe von 10cm  geteilt und die Bodengruppe komplett entsorgt.
munga6k.jpg (14491 Byte) Aus dem Blechgeschüft habe ich mir eine neue Bodenplatte besorgt. munga13k.jpg (13800 Byte) Natürlich habe ich alles durchgeschweiüt! (dauert lünger)
munga10k.jpg (11056 Byte) Schün langsam wurde es mir im Freien zu kalt und ich habe mich bei Spezln in der Werkstatt breit gemacht. munga9k.jpg (10685 Byte) "Kotflügel" handgeschmiedet aus 1,5mm Blech.
munga12k.jpg (11942 Byte) Vorne der selbe Streü. munga15k.jpg (15904 Byte) Mit solchen Blecharbeiten kann man sich tagelang spielen!
munga5k.jpg (9209 Byte) Aber das Ergebnis entschüdigt die Mühe.
(Sicht von unten)
munga20k.jpg (13622 Byte) Am Rahmen waren auch mechanische Reparaturen  nütig. Z.B. die Pedalerie, Stoüstange hinten und Karosseriehaltepunkte.
munga19k.jpg (14347 Byte) ...natürlich auch ein biüchen für die Optik.. munga17k.jpg (11287 Byte) Der Unterboden wird mehrmals grundiert....
munga18k.jpg (10262 Byte) ...und gestrichen. munga8k.jpg (13946 Byte) Und schon kann die Karosse wieder auf den Rahmen gesetzt werden (braucht weniger Platz). Bürni testet schon mal die Sitzposition.
munga23k.jpg (12845 Byte) Weg mit der alten Farbe und Unebenheiten verspachtelt. munga24k.jpg (10509 Byte) Auf der Motorhaube habe ich 12 Schichten Lack entdeckt!
munga11k.jpg (9366 Byte) Grundierungsarbeiten munga14k.jpg (11107 Byte)  
munga22k.jpg (12872 Byte) Das erste mal aus der Werkstatt geschoben. Und das bei 20ü im Februar! munga21k.jpg (14301 Byte) Naja, wird doch schon, oder?


Wars das?
Vorerst ja. Vielleicht kommt noch ein biüchen über die Technik. Aber für heute wars das......

Zurück zur Hauptseite?
Zurück zur Mungaseite?

14. Februar 1999, updated 18.03.17
Edi